Reaktivierung der Strecke 404 – Teil 2: Barntrup – Hameln

Die Reaktivierung des östlichen Abschnittes der Strecke Lage – Hameln erscheint mehr als unwahrscheinlich. Nach der Stilllegung 1980 wurden schnell Teile der Gleisanlagen zurückgebaut. In den Orten an der Strecke wurde die alte Trasse bereits teilweise mit Wegen oder Gebäuden bebaut.

Ich konnte mir am 10.03.07 ein Bild von der alten Strecke machen und gebe hier einige Eindrücke entsprechend meiner Fahrtrichtung von Hameln nach Barntrup wieder:

In Hameln ist die ehemalige Eisenbahnstrecke entwidmet. Die alte Weserbrücke und der Klüttunnel erinnern an die alte Trasse.

Weserbrücke in Hameln Im Stadtgebiet und im Industriegebiet wurden die Flächen der Eisenbahntrasse verkauft und teilweise bereits mit Gebäuden bebaut.

Zwischen Hameln und Groß Berkel wurde der Bahndamm teilweise abgetragen und in Ackerland umgewandelt.

Im Ortskern von Groß Berkel verlaufen Straßen und Wege auf der alten Eisenbahnstrecke.

ehemaliger Bahnhof Groß Berkel Zwischen Groß Berkel und Aerzen wurde die alte Eisenbahntrasse in einen Rad- und Wanderweg umgewandelt. Hier ist auch eine Schutzhütte zu finden, die an den alten Bahnhof Selxen erinnert.

Bahnhof Selxen Auch zwischen Aerzen und Barntrup sind die Gleise abgebaut und das Gelände der Strecke wurde teilweise anderen Nutzungsformen übergeben. Im ehemaligen Gleisbereich des Bahnhofs Barntrup entsteht gerade eine neue Wohnsiedlung.

Neubaugebiet im Bereich des alten Bahnhofs Barntrup Da die Strecke zwischen Hameln und Barntrup bereits abgebaut und die Flächen zu Straßen, Wegen, Bau- oder Ackerland umgewidmet sind, ist eine „Reaktivierung“ der Eisenbahnstrecke unmöglich. Hier käme nur ein Streckenneubau in veränderter Lage in Frage und ein solches Projekt darf als äußerst unwahrscheinlich angesehen werden.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter