Planungen für die Begatal-Stationen

21. Oktober 2008 von Ingo

Die Reaktivierungspläne der Begatalbahn zwischen Lemgo und Barntrup nehmen immer konkretere Formen an.

Die Initiative Pro-Begatalbahn veröffentlichte jetzt die Planungen der Haltepunkte auf der Begatalbahn.

Der neu geplante Haltepunkt Dörentrup liegt im Zentrum nord-östlich des Bahnübergangs Mittelstraße. Im Bereich des Bahnhofs Dörentrup müssen die Gleisanlagen in einer neuen Lage gebaut werden, da Teile des ursprünglichen Bahnhofsbereiches inzwischen veräußert wurden.

Der neu geplante Haltepunkt Bega befindet sich süd-östlich des alten Standorts und soll einen neuen Bahnsteig mit Wartehaus erhalten.

Der neu geplante Bahnhof Barntrup liegt direkt neben dem bereits fertiggestellten Busbahnhof auf dem alte Bahnhofsgelände. Die Gleisanlagen gehen hier später direkt in der Strecke der Extertalbahn über.

Alle Stationen an der Strecke werden entsprechend der Planungen mit neuen Bahnsteigen von 100 Metern Länge, Wartehäusern sowie Parkplätzen und Fahrradstellplätzen ausgestattet.

Die Planunterlagen der neuen Stationen sind auf der Seite der Initiative Pro-Begatalbahn veröffentlicht.

5 Antworten zu “Planungen für die Begatal-Stationen”

  1. Ingo Sagt:

    Kann die Verschwenkung der Gleisanlagen in Dörentrup auf dem alten Bahnhofsgelände erfolgen oder ist hier zusätzlicher Grunderwerb erforderlich?
    Insgesamt wirken die Maßnahmen in Dörentrup einschließlich Gleisverschwenkung, Bahnsteigbau in neuer Lage und Auflassung eines Bahnübergangs mit Schaffung eines Ersatzweges sehr umfangreich.

  2. Brunsiek Sagt:

    Wichtig ist für den Anlieger Autoverwerter Birkenfeld, sein durch die Bahn geteiltes Grundstück zusammenzuführen. Es ist sozusagen ein Grundstückstausch geplant. Nur dann kann Birkenfeld expandieren.
    Die Schaffung eines Ersatzweges scheint darum sinnvoller, da der Werksverkehr des Autoverwerters beim Grundstückstausch entfällt.
    Eine Schrankenanlage für nur einen Acker vorzuhalten, steht im keinem Verhältnis.

    Das zweite Gleis in Dörentrup ist vorerst nicht geplant. Ziel soll primär sein, den Zug so günstig wie möglich rollen zu lassen. Daher kann das ungenutzte Stellwerk Dörentrup-West m.E. vorerst stehen bleiben, fall das jemanden interessiert.

  3. Ingo Sagt:

    Hallo Herr Brunsiek,

    danke für die Informationen. Für welchen Fall wurde denn der Bau des zweiten Gleises in Dörentrup als Option geplant? Der Reisezugverkehr kann ja mit Zugkreuzung in Lemgo und ohne weiteren Bahnhof bis Barntrup abgewickelt werden. Ist Güterverkehr in einem Umfang denkbar, der eine weitere Ausweichstelle rechtfertigen kann?
    Ist der Einbau eines zweiten Gleises zu einem späteren Zeitpunkt aus technischer Sicht überhaupt noch denkbar? Immerhin müsste dann ein neuer Bahnhof mit Anbindung ans elektronische Stellwerk Bösingfeld entstehen, oder?

  4. Brunsiek Sagt:

    Bei den Planungen 2002 bestanden Ideen, evtl. auch morgendlichen SPNV in Dörentrup kreuzen zu lassen. In verschiedenen Varianten wurde u.a. ein zweiter Bahnsteig geplant. Die aktuelle Variante hat den Charme, das hier nur geringer Grunderwerb getätigt werden muss.

    Da Birkenfeld natürlich die Bahn nutzen möchte, wird es hier noch Veränderung in den Planungen geben müssen. Wir werden sehen, wie die dann aussehen.

  5. benno_van_wurst Sagt:

    In wie weit ist es eigentlich Geplant, die Oberleitung der Extertalbahn in den Bahnhof Barntrup einzuführen?

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.