Reaktivierung der Begatalbahn vorerst gescheitert!

04. November 2010 von Ingo

Wie die Lippische Landeszeitung in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, ist eine Wiederbelebung der lippischen Begatalbahn zwischen Lemgo und Barntrup vorerst vom Tisch.

Vorerst fahren keine Züge zwischen Dörentrup und Lemgo. Hier der Bahnhof Dörentrup in besseren Zeiten.

Vorerst fahren keine Züge zwischen Dörentrup und Lemgo. Hier der Bahnhof Dörentrup in besseren Zeiten.

Die Stadt Lemgo und die Gemeinde Dörentrup haben trotz klarer Vorteile für Wirtschaft und Tourismus die finanzielle Beteiligung an der Reaktivierung und den Betriebskosten der Eisenbahnstrecke abgelehnt. Der Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe wird nun die Reaktivierung einer anderen Bahnstrecke zwischen Verl und Harsewinkel forcieren.

Es handelt sich um eine folgenschwere Entscheidung für Lippe:

  • Die Belastung der Bundesstraße 66 und der übrigen Straßen wird weiter zunehmen.
  • So verliert eine landschaftlich sehr reizvolle Region zunehmend an touristischer Attraktivität.
  • Langfristig wird der touristische Museumsbahnbetrieb zwischen Bösingfeld, Barntrup und Dörentrup gefährdet, da ein Anschluss an das Eisenbahnnetz der DB nicht mehr sichergestellt ist.
  • Der Wirtschaftsfaktor Eisenbahnanbindung wird außer Acht gelassen. Die Region ist unattraktiv für Unternehmen, die einen Bahnanschluss wünschen.

Ganz besonders bitter ist die Entscheidung für all die freiwilligen Helfer, die in vielen Arbeitsstunden und vorbildlichem Einsatz den Streckenabschnitt zwischen Barntrup und Dörentrup für den Museumsbahnbetrieb hergerichtet haben und auf eine Reaktivierung der gesamten Strecke hofften.

Es wird immerhin nach Möglichkeiten gesucht, die Strecke so abzusichern, dass einer Reaktivierung zu einem späteren Zeitpunkt noch möglich bleibt. Sicher wird die Initiative Pro Begatalbahn weiter für die Wiederinbetriebnahme der Strecke kämpfen.

Wann und wie wird die Begatalbahn zwischen Lemgo und Barntrup wieder eine Chance auf Reaktivierung erhalten? Welche Möglichkeiten gibt es, den Anschluss der Landeseisenbahn Lippe an das Netz der Deutschen Bahn zu erhalten?

4 Antworten zu “Reaktivierung der Begatalbahn vorerst gescheitert!”

  1. Ingo Sagt:

    Die Website der Initiative Pro-Begatalbahn wurde abgeschaltet. Ist die Hoffnung auf eine Reaktivierung endgültig verloren? Lohnt es sich nicht, für eine spätere Reaktivierung zu kämpfen?

  2. Brunsiek Sagt:

    Klar kann man für eine spätere Reaktivierung kämpfen. Bestimmt werden sich in zehn/zwanzig Jahren (nach der großen Energiekrise) wieder Menschen dafür einsetzen. Da bin ich mir sicher!

    Interessant finde ich im Moment die Situation, das wir von vielen Mitbürgern angesprochen werden, die das Scheitern schade finden. Und dann fragt man sich: Warum haben die nicht mitgekämpft? Seis drum. Schlechte Rahmenbedingungen (1 Mio aus der Region) waren der Dolchstoß. Und irgendwann ist es auch gut, mit einer Initiative!

    Danke nochmal Ingo, für Deine Unterstützung von http://www.lippebahn.de.

  3. Ingo Sagt:

    Wie steht es denn jetzt um den Bahnanschluss der LEL? Kann die Begabrücke am Walkenfeld und die Strecke zwischen Lemgo und Dörentrup durch die VBE bzw. durch die LEL soweit unterhalten werden, dass auch zukünftig zumindest Überführungsfahrten möglich bleiben???

  4. Lippebahn-Blog» Blogarchiv » Gedanken zur Reaktivierung der Begatalbahn Sagt:

    […] Vor einem Jahr ist die Entscheidung des Verkehrsverbundes Ostwestfalen-Lippe gegen die Reaktivierung der Begatalbahn zwischen Lamgo und Barntrup gefallen. Damit waren alle Bestrebungen zur Reaktivierung gescheitert. […]

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.