Lückenschluss zwischen Lippe und Hannover?

22. Dezember 2013 von Ingo

Die wohl folgenschwerste und nachhaltigste Fehlentscheidung für die Eisenbahn in Lippe war die Einstellung des Zugbetriebs auf der Eisenbahnstrecke zwischen Lemgo und Hameln ab 1980 und der anschließende Rückbau der Strecke zwischen Barntrup und Hameln. Nach der Entwidmung der Eisenbahnstrecke 1992 wurde die Trasse insbesondere in den Ortslagen überbaut, so dass eine Reaktivierung nicht mehr möglich ist.

Nach Stilllegung und Entwidmung folgte schließlich auch der Abriss der Weserbrücke in Hameln

Nach Stilllegung und Entwidmung folgte schließlich auch der Abriss der Weserbrücke in Hameln

Durch die Streckenstilllegung verlor insbesondere der lippische Nordosten seine direkte Anbindung an das nahe Oberzentrum Hameln sowie die kürzeste Verbindung zur niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover.

Bis zur Einstellung des Personenverkehrs 1980 führte der Weg aus Lippe nach Hannover über Hameln.

Wer heute aus Lemgo, Dörentrup, Barntrup oder dem Extertal in die nahe Großstadt möchte, muss den Umweg über Bielefeld, Herford oder Altenbeken mit mehrmaligem Umsteigen und Fahrzeiten von teilweise mehr als 3 Stunden in Kauf nehmen.

Eisenbahnverbindungen zwischen Lippe und Hannover

Eisenbahnverbindungen zwischen Lippe und Hannover

Dabei gibt es auf den angrenzenden und in Betrieb befindlichen Streckenabschnitten gerade seit dem vergangenen Fahrplanwechsel deutliche Angebotsverbesserungen. So fahren von Lemgo nun auch an Sonn- und Feiertagen die Züge nach Lage und Bielefeld stündlich (zuvor nur zweistündlich). Zwischen Hameln und Hannover werden seit dem Fahrplanwechsel zu den Hauptverkehrszeiten zusätzliche Express-S-Bahnen eingesetzt, um die Vielzahl der Berufspendler schnell in die Großstadt und zurück befördern zu können.

Wer aus Lippe in die niedersächsische Landeshauptstadt fahren möchte, ist wegen der oben beschriebenen Reiseverbindungen zumeist auf das Auto angewiesen. Entsprechend sind die betroffenen Bundesstraßen B66, B1 und B217 insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten und innerorts häufig verstopft.

Hier fährt kein Zug mehr - Wer aus Nordostlippe nach Hannover möchte, ist auf den eigenen PKW angewiesen.

Hier fährt kein Zug mehr - Wer aus Nordostlippe nach Hannover möchte, ist auf den eigenen PKW angewiesen.

Die kürzeste Alternative für die direkte Anbindung Lippes an das S-Bahnnetz Hannover ist die Reaktivierung des derzeit gesperrten bzw. durch die Landeseisenbahn Lippe mit Museumszügen betriebenen Streckenteils zwischen Lemgo (-Lüttfeld) und Barntrup sowie der Neubau einer etwa 10 bis 12 Kilometer langen Verbindungsstrecke von Barntrup nach Bad Pyrmont. Von dort kann die vorhandene und derzeit nicht ausgelastete Strecke mit der Weserbrücke bei Emmerthal genutzt werden. Im Rahmen der Diskussion zur Reaktivierung der Begatalbahn zwischen Lemgo und Barntrup wurde bereits ein Trassenentwurf erstellt.

Wie ist die allgemeine Meinung zum Lückenschluss zwischen Lippe und Hannover? Alles Unsinn oder eine denkbare Variante?

Ich freue mich über entsprechende Kommentare!

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.